NEU... in unserem Kursprogramm...

 

Cowboy Dressage

 

Cowboy Dressage ist eine relativ neue Disziplin, die in den USA schon sehr viele Anhänger gefunden hat. Sie verbindet das traditionelle Westernreiten mit der klassischen Dressur und führt das Beste aus beiden Bereichen zusammen. Der Reiter verbessert seine Einwirkungen und Hilfen auf das Pferd und fördert gleichzeitig

die vielseitigen Fähigkeiten seines Pferdes durch sinnvolle Gymnastizierung vom Boden und im Sattel. Oberste Ziele sind dabei Soft Feel und Leichtigkeit sowie die Harmonie und Partnerschaft zwischen Pferd und Reiter.

 

Cowboy Dressage ist für jeden geeignet - unabhängig von Pferderasse oder reiterlichem Können -  der sein Horsemanship und seine reiterlichen Fähigkeiten verbessern möchte und gleichzeitig eine harmonische, erfüllende Beziehung zu seinem Partner Pferd auf der Basis von gegenseitigem Respekt und Vertrauen aufbauen möchte.

 

Barbara ist Cowboy Dressage Clinican und Verterin für CD in Deutschland. Ihre Ausbildung zur CD hat sie u.a. bei Kursen und Fortbildungen in Deutschland und USA mit Eitan Beth-Halachmy und Lyn Ringrose, den Begründern von Cowboy Dressage absolviert. Außerdem reitet sie noch jedes Jahr in Kursen mit Buck Brannaman in Colorado/USA.

 

Wir freuen uns sehr, diese spannende Disziplin nun auch bei uns anbieten zu können.

neue Datenschutzverordnung

die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist nun in Kraft getreten. Sie finden sie in aller Ausführlichkeit hier....

mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben....

neuer Roundpen

alles neu macht dieses Jahr schon der März...

 

der Roundpen wurde mit einem neuen Sandbelag ausgestattet und ist ab sofort frei gegeben - also nichts wie rein!

 

Aktuell und wissenswert

für ein gutes Miteinander

Was bedeutet das für uns?

Im Sinne einer guten Nachbarschaft bitten wir euch als Reiter und auch als Hundehalter auf unsere Jäger nach Möglichkeit Rücksicht zu nehmen.

Das bedeutet:

  • vermeidet bitte Ritte in Waldgebieten kurz vor Einbruch der Dämmerung
  • behaltet eure Hunde direkt bei euch und achtet darauf, dass sie kein Wild vergrämen
  • achtet bitte auf Jäger im Ansitz und meidet diese Routen dann möglichst großräumig.

Reiten, wie es uns gefällt?

Liebe Eichtlinger Reiter,

 

zu eurer Sicherheit und für ein gutes Miteinander mit unseren Nachbarn, Landwirten und Jägern haben wir folgende Kurz-Infos zusammengestellt. Ausführlich nachzulesen in den jeweiligen Gesetzestexten und in dem Buchtipp (s.u.).

 

1. Wiesen und Weiden

dort ist das Reiten nur erlaubt, wenn an der Grasnarbe keine Schäden entstehen. Und nur außerhalb der Vegetationsperiode!

Wenn der Boden unter dem Schnee nicht gefroren ist, entsteht auch hier eindeutig ein Schaden! Also bitte bleibt auf den Wegen!

 

2. Reiten im Wald 
Im Wald ist das Reiten ganzjährig nur auf dafür geeigneten Straßen und Wegen erlaubt. Das Reiten auf sog. Rückegassen ist verboten (Art. 25 II BayNatSchG, § 14 BundeswaldG, Art. 13 II BayWaldG)

Verboten ist das Reiten quer durch den Wald!

 

3. Reiten bei Dunkelheit

Das Reiten bei Dunkelheit ist in Jagdgebieten grundsätzlich nicht verboten. Aus Gründen der gegenseitigen Rücksichtnahme und der eigenen Sicherheit sollte jedoch vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang nicht in Jagdgebieten geritten werden.

 

4. Mitnahme von Hunden
Das freie Mitlaufenlassen von Hunden vom Pferd aus ist entgegen der Auffassung insbesondere vieler Jäger auch im Wald nicht verboten. Jedoch ist stets darauf zu achten, dass sich die Hunde nicht aus dem Einflussbereich des Reiters entfernen. Gemäß Art. 42 Abs. 1 Nr. 2 Bayer. Jagdgesetz sind die zur Ausübung des Jagdschutzes berechtigten Personen befugt, wildernde Hunde zu erschießen. Hunde gelten als wildernd, wenn sie im Jagdrevier erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden können.

 

5. Reiten auf Privatwegen
Art. 23 Abs 1 BayNatSchG normiert ausdrücklich das Recht, in der freien Natur aufgeeigneten Privatwegen zu reiten. Die Beschilderung "Privatweg - Reiten verboten" o.ä. ist daher auf solchen Wegen unwirksam. Diese Schilder dürfen ohne vorherige Anzeige beim Landratsamt immer ignoriert werden.

Ob ein Weg geeignet ist, ist generell zu sehen - d.h. unabhängig von aktuellen Witterungsverhältnissen - sondern richtet sich nach der Beschaffenheit der Wegfläche, wie sie durchschnittlich oder wenigstens überwiegend während bestimmter Jahreszeiten besteht.

Grundsätzlich gilt jedoch die gerichtlich bestätigte Faustformel, dass Wege, die mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen befahren werden können, auch zum Bereiten durch einzelne Pferde geeignet sind.

 

Quellen:

Bayer. Jagdgesetz

Bayer. Naturschutzgesetz

Bayer. Waldgesetz

Reitrecht (juristische Grundlagen für Reiter, Fahrer, Pferdehalter, Rechtsanwälte und Gemeinden)

msi-Verlag - ISBN 3-937082-29-8 , im Buchhandel erhältlich

 

TIPP: jeder Reiter sollte dieses Buch besitzen! Außerdem empfiehlt sich die Mitgliedschaft in der VFD (Vereinigung der Freizeitreiter und - fahrer in Deutschland e.V. ) die sich bundesweit gegen Reitverbote einsetzt. Weitere Infos unter: www.vfdnet.de

  für unsere Hundehalter haben wir vom bayerischen Jagdverband e.V. einen sehr schönen und informativen Flyer "Mit meinem Hund in der Natur" besorgt.

 

Wer sich also schlau machen möchte, was sein Hund in der Natur darf, der kann sich einen Flyer gerne bei Christine abholen.

Kurstermine 2018

 

Barbara Wagner -

Cowboy Dressage

27./28. Oktober 2018

Anmeldeschluss: 30.09.2018

 

Reinhard Mantler

17./18. November 2018

Anmeldeschluss: 07.10.2018

nur noch Warteliste möglich

 

Kontakt

Penny Well Ranch

Eichtling 1

85567 Bruck

 

E-Mail für Stallanfragen

Familie Heinzl

Tel: 08093 633

Fax: 08093 9059536

 

E-Mail für Kurse

Christine Vogel

Tel: 08093 300391

 

E-Mail für Unterricht & Beritt

Nicole Magyar

Tel: 0171 2853297


Anrufen

E-Mail

Anfahrt